fbpx

Weil auch der Geist leidet, wenn die Seele erkrankt ist!

Ich erlebe immer wieder, dass einige meiner KlientInnen darüber berichten, wie froh sie sind, dass sie sich endlich dazu entschlossen haben, psychotherapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Die meisten versuchen zunächst über Wochen oder Monate, manche sogar über Jahre, ihre Probleme selbst zu lösen. Andere halten noch länger durch und erhoffen dennoch eine positive Veränderung. Die Bemühungen sind lobenswert, aber auch ermüdend und führen meistens nicht zur Lösung des Problems. Die Ängste, die Sorgen können sogar noch stärker und quälender werden. Das Leid und der Verlust an Lebensqualität nehmen zu. Dann endlich passiert es:

 Sie nehmen den Hörer in die Hand und rufen mich an.

Danach stellt sich sofort eine kurzfristige Erleichterung ein, die aber einige Fallen in sich birgt. Die KlienInnen haben das Gefühl, sie haben den ersten Schritt erfolgreich getan und damit sei das Problem gelöst! Es ist aber eben nur der erste Schritt! Zu dem zweiten Schritt, dann auch tatsächlich den Termin wahrzunehmen und an dem Problem zu arbeiten, kommt es leider oft nicht mehr.

Das erlebte Gefühl der Zuwendung verleitet die Menschen für eine kurze Zeit zu der Illusion, ihre Probleme hätten sich in Luft aufgelöst. Sie erleben eine vermeintliche „Spontanheilung“. Vor dem Hintergrund der „Spontanheilung“ erscheinen die Kosten einer Beratung verständlicherweise unverhältnismäßig hoch, da die bislang so drängenden Probleme in den Hintergrund getreten sind. Doch die Probleme sind dadurch nicht gelöst und werden sich wieder melden. Daher kann ich Sie nur darin bestärken, Ihre Probleme konsequent anzugehen und an der Wurzel zu packen.

Ich bin körperlich krank, aber meine Seele ist gesund!

Das ist der größte Irrtum. Es gibt KlientInnen, die kurz vor der Sitzung Kopfschmerzen, Magenschmerzen, Schwindelgefühle bekommen oder sogar ernsthaft erkranken. Hierbei handelt es sich oft um eine Angst vor der Beratungssituation und vor der Veränderung, die ihnen bevorsteht.  Diese Störungen können körperliche Erscheinungsformen einer seelischen Erkrankung sein. Auch die Ambivalenz, die Unfähigkeit Entscheidungen zu treffen, kann Symptom einer Depression sein, die sich gerade bei Ihnen ankündigt.  

Rufen Sie mich an, wenn Sie im Zweifel sind, ob Sie Beratung oder eine psychotherapeutische Behandlung brauchen! Gemeinsam finden wir es heraus. Guter Rat ist kostbar, erspart aber viel Leid!

Psychotherapie Warburg

Ich biete Psychotherapie und Beratung für Privatpersonen und Unternehmen an.

In akuten Notfällen oder schweren psychischen Krisen rufen sie bitte die Nummer 112 an.

2020 Timea Schroff-Spiering © Psychotherapie in Warburg